Lesetipp: DER LIBRO ABSTURZ

Das österreichische Wirtschaftsmagazin analysiert heute im neuen TREND 5/2001 unter dem Titel „Libros heimliche Liebhaber“ den Absturz des Unternehmens (S. 62). TREND – These:“ Nicht alle Libro-Aktionäre leiden. Einige haben an dem Unternehmen bereits vor dem Börsegang mit geschickten Finanztransaktionen hunderte Millionen verdient – an die Börse kam nur mehr eine kapitalschwache Buchhandelskette“. Mehr im Internet unter trend.at/Wirtschaft

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.