Lesetipp: Gaby Marx und Angelika Niestrath dazu, was Sie beim Einkauf von Non-Books beachten müssen

buecher.at widmet sich mit zwei Experteninterviews ausführlich dem Non-Book-Sortiment, denn da gibt es einige Unterschiede zum Buchgeschäft zu beachten, bei denen man sonst leicht in die Falle tappen kann. Gefragt werden Sortimentsberaterin Gaby Marx und Angelika Niestrath, Initiatorin des Nonbook-Bereichs auf der Frankfurter Buchmesse.

Im Gespräch mit Bettina Führer erläutert Marx, was beim Einkauf von Non-Books zu beachten ist. Das betrifft zum Beispiel die Frage, wie die Preise von Non-Books kalkuliert werden und wie BuchhändlerInnen die Produkte erfolgreich inszenieren können.

Angelika Niestrathspricht über die Entwicklung des Non-Book-Segments im Buchhandel. „Eine kleine Umfrage unter Non-Book-Ausstellern der diesjährigen Frankfurter Buchmesse hat ergeben, dass selbst Unternehmen, die ihr Sortiment erfolgreich überall dort platzieren, wo Geschenke gekauft werden – also in verschiedensten potenten Branchen – langfristig bis zu 25 Prozent ihres Umsatzes im Buchhandel sehen“, sagt sie beispielsweise.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.