Libri.de stattet Buchhandlungen mit Internet-Terminals aus

Online- und Offline-Welten rücken weiter zusammen: Gemeinsam mit seinen Buchhandelspartnern startet der Online-Buchshop Libri.de seine bereits im BuchMarkt September angekündigte Internetoffensive im Stationärgeschäft. Die ersten Terminals stehen seit einigen Tagen bei den Hamburger Buchhandlungen Thalia, Weiland und Heymann-Bücher. Man will möglichst alle der über 700 Partnerbuchhandlungen von Libri.de mit Internet-Terminals ausstatten, um deren Kunden kostenlos im Internet surfen zu lassen. Auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert Libri.de die Terminals allen interessierten Buchhändlern. Libri.de – Geschäftsführer Lars Kilander (35): „Das Ziel von Libri.de ist es, mit der bundesweiten Aktion interessierte Kunden an das Internet in Verbindung mit ihrer Buchhandlung heranzuführen. Wir wollen mit den Internetstationen einen Ort der Kommunikation schaffen und die Kompetenz der Buchhändler im Bereich Internet stärken. Aber natürlich ist es gleichzeitig unser Wunsch, die Vielfalt unserer Literaturplattform direkt vor Ort vorzustellen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.