Libro-Affaire schlägt Wellen / Jetzt internationaler Haftbefehl gegen André Rettberg

„Es geht lustig weiter“: Zu unserer gestrigen Meldung [mehr…], dass zwei Anwälte verhaftet worden seien, gibt uns unsere Außenreporterin den Hinweis auf die heutige Meldung im Wiener WIRTSCHAFTBLATT: nämlich, dass die Kriminalabteilung Niederösterreich versucht, mutmaßliche Geldflüsse an Rettberg zu verifizieren und einen internationalen Haftbefehl gegen Ex-Libro-Chef André Rettberg beantragt habe.

Denn: Rettberg sei zu einem vereinbarten Termin mit den Fahndern nicht erschienen. Im Mittelpunkt der Ermittlungen stehen 13,8 Millionen Euro, die Rettberg durch den Verkauf von Libro-Aktien an die Telekom realisiert hat. Ein Teil davon soll zur Tilgung von Krediten verwendet worden sein, über den Verbleib bzw. Verwendung der restlichen Summe soll bisher kein Nachweis erbracht worden sein. Rettbergs Anwalt aber bestreitet, dass sein Klient auf der Flucht sei: Er sei im Urlaub.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.