Libro: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Libro steuert weiter auf Expansionskurs, hat aber nicht nur Positives zu vermelden. Hier einige der von Libro mitgeteilten Daten: Im Herbst 99 ging die Libro AG an die Börse. Der Kurs stieg vom Start bis zum Bilanzstichtag um 128 % auf 66,3 Euro und fiel bis zum 25. Mai auf 43,5 Euro. Im Geschäftsjahr 1999/2000 wuchs der Netto-Umsatzerlös der Libro-Gruppe von 4,3 auf 4,72 Mrd. ATS (+10,3%). Das Betriebsergebnis der Gesamtgruppe dagegen sank (vor allem durch hohe Investitionen in Amadeus-Filialen und das Portal LION. cc) von plus 203 Mio. auf minus 128 Mio. ATS. Die Libro-Kette wuchs in Österreich (3,96 Mrd. ATS) um 18 auf 250 Standorte, die Medienhandels-Kette Amadeus um 7 auf 23 Filialen (684 Mio. ATS), Libro Deutschland um 14 auf 18 Filialen (57,4 Mio. ATS). Ende Juni startet eine Filiale in Berlin. Die Internetgesellschaft LION. cc, an der sich Telekom Austria mit 6,75 % beteiligen wird, registrierte 42. 000 Kunden ) und geht im Sommer auch nach Deutschland.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.