Look! Germany in Bologna: Moni Port

Deutschland ist in diesem Jahr Ehrengast der Internationalen Kinderbuchmesse in Bologna (4.-7. April). 30 KünstlerInnen werden die Bandbreite der deutschen Illustrationskunst in einer Ausstellung auf dem Messegelände repräsentieren. Wir haben sie an ihren Schreibtischen besucht und stellen sie auf buchmarkt.de vor, heute: Moni Port.

Moni Port

Frankfurt am Main, wir sind noch einmal in der Ateliergemeinschaft LABOR, in der auch Anke Kuhl, Alexandra Maxeiner, Jörg Mühle, Natascha Vlahovic, Philip Waechter, Zuni und Kirsten von Zubinski arbeiten. Moni Port hat das kleine Zimmer gleich neben dem Eingang, nennt sich scherzhaft die „Concierge“ der Ateliergemeinschaft, um dann ihr Material auf dem Schreibtisch mit integriertem Leuchttisch zu ordnen. Sie benutzt Tusche, Buntstifte, Stempel, den Computer, fotografiert auch und baut immer wieder Fundstücke in ihre Arbeiten ein.

Eine Tuschezeichnung von Moni Port

1968 in Bernkastel-Kues an der Mosel geboren, machte sie zunächst eine Ausbildung zur Buchhändlerin in Trier, studierte Kommunikationsdesign in Mainz und war Umschlaggestalterin beim Eichborn Verlag. 1998 gründete sie mit Anke Kuhl und Philip Waechter das LABOR, das in diesem Jahr für den Astrid Lindgren Memorial Award nominiert ist und in der Salaborsa in Bologna die Ausstellung Achtung Kartoffel mit vielen Workshops für Kinder präsentieren wird. In der Gastland-Ausstellung auf der Messe werden freie Arbeiten von Moni Port zu sehen sein, ebenso wie Bilder aus Das mutige Buch, Ein neuer Freund! und Lumpi, Lampe, Luftballon (alle Klett Kinderbuch). Zu den beiden erstgenannten Titeln hat sie auch die Texte geschrieben.

Eine Abbildung aus „Das mutige Buch“ (Klett Kinderbuch)

Die Figuren der Künstlerin haben Ecken und Kanten, präsentieren sich in satten Farben. Ihrem Monster aus dem mutigen Buch sieht man an, dass es mit dem Thema Angst selbst noch nicht ganz durch ist. Mit wenigen Strichen schafft die Illustratorin Vielschichtiges. Nach Inspirationen gefragt, nennt Moni Port: „Saul Steinberg, Sempé, Dick Bruna – als Illustrator, aber mehr noch: als Grafiker –, Charley Harper. Aktuell interessieren mich Künstler, die sich zwischen verschiedenen Disziplinen – Musik, Illustration, Bildende Kunst, Design, Typografie, Literatur, Politik – bewegen, wie zum Beispiel Mike Mills und Miranda July, Anthony Burrill oder Oliver Jeffers.“

Beherrscht auch verschiedene Disziplinen: Moni Port

Hier geht es zur Website von Moni Port: www.portschau.de. Und dies ist die Zeichnung, mit der sie das Skizzenbuch bereichert hat, das wir auf den Reisen zu den KünstlerInnen der Bologna-Ausstellung mit dabei hatten:

Der Skizzenbuch-Beitrag von Moni Port

Dieses Skizzenbuch im DIN-A5-Querformat mit Original-Illustrationen sowie Fotoporträts der IllustratorInnen können Sie gewinnen – Ole Könnecke, der das Logo des Gastland-Auftritts gestaltet hat, wird das Cover noch mit den Look-Vögeln veredeln. Teilnehmen können Sie mit einer Spende für die Organisation Ärzte ohne Grenzen unter diesem Link: http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/spenden-sammeln?hptitle=bologna-skizzenbuch. Egal, wie hoch Ihre Spende ausfällt, unter allen Spendern, die ihren Namen und den ihrer Buchhandlung bzw. ihres Verlages angeben, verlosen wir neben dem Hauptpreis, dem Skizzenbuch mit Original-Illustrationen, zahlreiche signierte Bilderbücher, die uns von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden – vielen Dank dafür! Bei Fragen zu dieser Aktion wenden Sie sich bitte an Susanna Wengeler susanna.wengeler@buchmarkt.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Gastland-Auftritt Deutschlands in Bologna wird von der Frankfurter Buchmesse und dem Goethe-Institut Italien organisiert. Zur Ausstellung der 30 IllustratorInnen erscheint ein Katalog in englischer Sprache, der über Libri zu bestellen ist (30 Euro, ISBN 978-3923352-88-3). Die Ausstellung wird vom 14. Juni bis zum 4. Juli 2016 auch in der Fabrik der Künste in Hamburg zu sehen sein.

Eine Übersicht über alle an der Ausstellung und der Buchkollektion beteiligten Künstler finden Sie hier.

Zwölf der 30 KünstlerInnen werden auch auf der Website der 3sat Kulturzeit von Michael Schmitt vorgestellt.

Weitere Informationen, auch über das Rahmenprogramm, gibt es hier.

Die Bologna-Ausstellung ist auch Thema im Special Junge Zielgruppe in der März-Ausgabe von BuchMarkt. Auf 80 Seiten finden Sie dort Tipps und Ideen rund um den Kinder- und Jugendbuchmarkt, inklusive Tonträger und Spiele. Noch kein Abo und neugierig geworden? Kontaktieren Sie bitte unsere Vertriebsleiterin Katharina Sprenger, k.sprenger@buchmarkt.de.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.