Luxemburger lieben Tom Hillenbrands „Teufelsfrucht“

Léa Linster und Tom Hillenbrand / (c) Dirk Guldner

Mit Teufelsfrucht (KiWi) hat der Spiegel-Online-Journalist Tom Hillenbrand seinen ersten Krimi geschrieben – und auf Anhieb einen Bestseller gelandet, 32.000 Exemplare sind bislang über die Ladentische gegangen. Insbesondere die Luxemburger lieben den Gourmet-Thrill: Hillenbrand vor Jussi Adler-Olsen und Donna Leon heißt es seit drei Monaten auf der internationalen Bestsellerliste in Luxemburg.

Inzwischen hat KiWi die 4. Auflage ausgeliefert und die Nachfrage reiße weiterhin nicht ab, so der Kölner Verlag. Besonders in Luxemburg, das Schauplatz des Krimis um Slow Food, Show Food und eine gewissenlose Lebensmittelindustrie ist. Geo Saison empfiehlt das Buch als „köstliches Amuse-Gueule“ vor einer Reise ins Großherzogtum: Im Mittelpunkt steht der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer, der in Luxemburg-Unterstadt nicht nur gut letzebuergisch kocht, sondern schließlich auch ermittelt.

Das größte Kompliment für Hillenbrands Debüt kam denn auch gleich von der luxemburgischen Sterneköchin Léa Linster: „Dieser Krimi liest sich, wie man eine gute Bouneschlupp (zu Deutsch Bohneneintopf) schlürft, am liebsten gleich alles auf einmal.“ Der Autor schreibt bereits am Nachfolger: Der zweite Band um Sternekoch Kieffer soll im nächsten Frühjahr bei KiWi erscheinen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.