Maja Roedenbeck’s Buch „Geschichten von der Quarterlife Crisis“

Oliver Schwarzkopf (Schwarzkopf & Schwarzkopf] in Berlin wurde
es am Freitagnachmittag doch leicht unheimlich: Sein im letzten Jahr, kurz nach „Generation Golf II“ von Florian Illies, erschienes Buch „Geschichten von der Quarterlife Crisis“ http://www.schwarzkopf-verlag.de der Autorin Maja Roedenbeck http://www.maja-roedenbeck.de ging, wie er selbst schrieb, beim Webversender Amazon.de „voll durch die Decke“. Das
Buch kletterte dort http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3896024531/ref=pd_bxgy_text_1/028-6955250-7885368 von Platz 50.000 über die Plätze 641 auf 108, dann auf Platz 67 und stand am Freitagabend gar auf Platz 48. Und das alles innerhalb weniger Stunden. Dem überraschenden Verkaufsanstieg des Buches, das sich
bisher „ganz normal“ verkauft hat, voraus gegangen war ein Interview mit der Autorin bei SPIEGEL Online
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,281511,00.html.

Oliver Schwarzkopf’s Kommentar am Freitagabend dazu: „So was passiert ja wirklich nicht jeden Tag. Kann mich mal bitte einer kneifen?“ Aber der Berliner Verleger weiss auch: „Natürlich wird der Titel nicht ganz so weit oben bleiben, doch ist es ein schönes Beispiel für die unmittelbare Wirksamkeit der umfangreichen Pressearbeit des Verlages.“

Da soll noch mal einer sagen, im Web könne man nix verkaufen …
STEFAN BECHT stefan@stefanbecht.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.