Microsoft greift nach e-Books

Die US-Verlage Random House (Bertelsmann) und Simon & Schuster (Viacom) gehen eine Allianz mit Microsoft ein: Mit dem jüngsten Thriller von Michael Crichton sowie einem Dutzend Star-Trek–Titeln sollen zwei Monate nach Stephen Kings Erfolg „Ride the Bulett“ weitere Bestseller jetzt auch elektronisch verlegt werden. Als Basis soll der Microsoft Reader dienen. Mehr über die Entwicklung in diesem Markt in dem Report aus USA „Das Todesgeläut?“ im kommenden BuchMarkt-Heft 6/2000.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.