Neue FOCUS-Marktanalyse „Der Markt der Bücher“ über Verlage, Buchhandel und Kommunikationsstrategien ist raus

Die FOCUS-Analyse „Der Markt der Bücher“ ist jetzt gerade frisch erschienen. Unter den Ergebnissen findet sich beispielsweise folgendes:

Die Zahl der Neuerscheinungen auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 41 Prozent. Gegen den Trend der Konsumzurückhaltung setzen die Buchverlage auf eine beachtliche Vielfalt ihres Titelangebots, obwohl die erhoffte Trendwende am Buchmarkt 2003 ausblieb. Einzig das Segment der Hörbucher verzeichnete einen Umsatzzuwachs von 10,3 Prozent. Die verkaufte Zahl stieg 2003 um 21,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Eine Entwicklung aus der Musikindustrie wird zunehmend für den Vertrieb von Hörbüchern interessant: der Download aus dem Internet. Insbesondere die Hörbuchkäufer sind technisch überproportional zur Gesamtbevölkerung auf dem neuesten Stand: Sie verfügen über einen DSL-Anschluss, sind überproportional mit W-LAN ausgestattet und besitzen häufig einen Laptop.

Trotz „Pottermania“ und Boulevard-Memoiren bevorzugen die Buchkäufer in Deutschland Krimis und Unterhaltungsliteratur. Die Auslagen in den Buchhandlungen gehören für 19,18 Millionen der Buchkäufer zur wichtigsten Informationsquelle für den Buchkauf. Unter den Top Ten der online gekauften Produkte bilden Bücher mit einem Anteil von 45 Prozent die absolute Spitze. Die Zahl der Internet-Buchkäufer stieg von 2002 bis 2004 um 49 Prozent. Doch Online-Buchkäufer ordern ihre gewünschten Titel keineswegs immer über das Internet: Die Kaufort-Präferenzen liegen bei kleineren und großen Buchhandlungen (41 bzw. 37 Prozent), erst danach folgt das Internet (31 Prozent). Auch hier rangieren die Genres Krimi und Unterhaltung an erster Stelle.

Die FOCUS-Analyse „Der Markt der Bücher“ präsentiert die wichtigsten Informationen zum Marktgeschehen und zur Marktentwicklung. Auf Basis der FOCUS-Studie Communication Networks 8.0 sind in der Analyse neben Daten und Fakten zum Buchkauf, zu Informationsquellen und zu Buchgenres auch Empfehlungen für die Mediaplanung enthalten. Die Broschüre kann als kostenloses PDF unter http://www.medialine.de/marktanalysen abgerufen werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.