Ngawang Sangdrol in Tibet aus Haft entlassen / Buch 2003 bei Europa

Eine der bekanntesten politischen Häftlinge Tibets, die 25 jährige Nonne Ngawang Sangdrol, wurde gestern überraschend vorzeitig aus der Haft entlassen. Wie www.spiegel.de berichtet, haben die chinesischen Behörden die Nonne wegen guter Führung und Reue, kurz vor dem USA-Besuch des Staats- und Parteichefs Jiang Zemin, freigelassen.

Sangdrol wurde 1992 im Alter von 15 Jahren aufgrund ihres Engagements im Unabhängigkeitskampf Tibets zu drei Jahren Haft verurteilt. Die Strafe war mehrfach verlängert worden, ins-gesamt auf 21 Jahre bis ins Jahr 2013, da Sangdrol sich auch im Gefängnis weiter für die Befreiung Tibets eingesetzt und mit anderen Nonnen eine Tonbandkassette mit Unabhängigkeitsliedern aufgenommen hatte, die ins Ausland geschmuggelt wurde.
Im Februar 2003 erscheint im Europa Verlag das Buch „Die singende Nonne von Lhasa“, in dem die französischen Journalisten Broussard und Laeng basierend auf persönlichen Begegnungen die Geschichte von Ngawang Sangdrol erzählen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.