Original Pressemeldung von Random House: „Verlagsgruppe Random House stärkt das Führungsteam“

Jetzt erst kommt das Pressestatement der Random House Gruppe, das verschlüsselt die Machtverschiebungen im Hause deutlich macht: Klaus Eck, seit dem Vorjahr alleiniger CEO, ist als „President und Publisher“ von wesentlichen Management-Aufgaben entlastet worden, aber nicht mehr CEO: Im Text wird deutlich, dass er künftig wie alle anderen Mitglieder der neuen Geschäftsleitung an Arnold Kiel berichten wird. Es wird schon aus Anrufen hier bei uns deutlich, dass das draußen bei den Medien die Kernfrage wird: Werden künftig Kostendenken und Rendte oder Inhalte die Linie des Hauses bestimmen? Peter Olson galt bislang als Mann der Inhalte, aber auch er steht sichtlich unter dem Druck, sich bei der Performance seiner Gruppe an den Benchmarks von industriellen Unternehmen zu orientieren. Klaus Eck war noch nicht zu sprechen, dürfte aber über die neue Aufgabenverteilug nicht unglücklich sein, vor allem seine Familie nicht. Der Spagat zwischen Management und Programm ist für einen Mann allein wohl auf Dauer nicht ohne körperlichen Substanzverlust zu bewältigen. Erste Kommentare hier: „Das ist die einzige gute Nachricht in diesem Zusammenhang“.

Hier die Meldng im Original-Ton:

München, 14.03.2002. – Peter Olson, Chairman und CEO von Random House weltweit, hat heute eine Verstärkung des Führungsteams der Verlagsgruppe Random House bekannt gegeben. In einem Brief an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und in einer Betriebs-versammlung am heutigen Nachmittag hat sich Peter Olson neuerlich dazu bekannt, in das Kerngeschäft der Verlagsgruppe mit Belletristik, Sachbuch, Kinder- und Jugendbuch langfristig zu investieren.

Klaus Eck bleibt als President und Publisher im Zentrum der neuen Geschäftsführung. Er wird sich voll und ganz auf die verlegerische Strategie des Hauses konzentrieren. Peter Olson stellte fest: „Random House hat im vergangenen Jahr enorm von seiner verlegerischen und
organisatorischen Führungsstärke profitiert. Klaus Ecks Leidenschaft für Qualität und Unabhängigkeit, seine Fähigkeit, die Verleger und Lektorate zu motivieren und seine hervorragenden Kontakte zu Agenten und Autoren weltweit haben uns große Erfolge beschert.“ Die Verleger unseres Hauses Karl Blessing, Arnulf Conradi, Hansjürgen Meurer, Karl Heinz Pütz, Georg Reuchlein, Gerhard Riemann, Ulrich Störiko-Blume und Gerald Trageiser werden nach wie vor direkt an Klaus Eck berichten.

Arnold Kiel wurde zum Chairman und CEO der Verlagsgruppe Random House ernannt. Er wird die Führungsverantwortung mit Klaus Eck teilen und für die finanziellen, administra-tiven, operativen und unternehmerischen Belange verantwortlich zeichnen. Zuletzt war er für kurze Zeit Chief Financial Officer von Random House in New York, davon spielte er drei Jahre lang eine Schlüsselrolle als Leiter der Zentralen Verwaltung und des Business-to-Business-Bereichs beim Turnaround von BertelsmannSpringer.

Claudia Reitter, deren Wechsel von Gräfe & Unzer zu Verlagsgruppe Random House bereits vor längerer Zeit bekannt gegeben wurde, wird – früher als ursprünglich geplant – die Verantwortung für Marketing und Vertrieb sofort von Volker Neumann übernehmen, dessen Verdienste als herausragender Marketing- und Vertriebschef nicht hoch genug bewertet werden können. „Es ist sicher nicht einfach, die Nachfolge von Volker Neumann anzutreten, dessen Verdienste wir zu gegebener Zeit gesondert würdigen werden“, stellte Peter Olson fest, „aber ich bin davon überzeugt, dass Claudia Reitter mit ihrer mehr als 20jährigen Erfahrung jeden Vergleich standhält.“

Olaf Hantel kommt als Chief Operating Officer und Chief Financial Officer zur Verlagsgruppe. Er kehrt damit nach mehreren Einsätzen für Bertelsmann und Random House in Lateinamerika und New York in seine Heimat zurück. Seit 1997 war er CEO der Grupo Editorial Sudamericana in Buenos Aires, dem angesehensten Verlag Südamerikas, der jetzt Teil von Random House Mondadori ist.

Ulrich Geiger legt sein Amt als Chief Financial Officer mit Wirkung vom 30.06.2002 nieder. Er hat lange Jahre eine wichtige Rolle bei der Bewältigung des dynamischen Wachstums unserer Verlage in Deutschland gespielt. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet.

Klaus Eck, Olaf Hantel und Claudia Reitter berichten an Arnold Kiel. Als Chairman und CEO berichtet Arnold Kiel an Joerg Pfuhl, President of Random House weltweit, der jetzt auch die Verantwortung für die Verlagsgruppe von Peter Olson übernimmt. Joerg Pfuhl berichtet an Peter Olson und arbeitet weiterhin in New York. Er arbeitete vor seinem Wechsel nach New York im Herbst letzten Jahres eineinhalb Jahre in München für Random House Europa und Südamerika.

In seinem Brief an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bezieht sich Peter Olson auch auf die Maßnahmen, mit denen die Verlagsgruppe der aktuellen Rezession auf dem deutschen Buchmarkt in den vergangenen Monaten begegnete: „Wir wissen nicht, wie lange die Flaute im Buchmarkt andauern wird, wir wollen auch nicht darauf warten, was auf uns zukommt. Wir werden den erfolgreichen Kurs des vergangenen Jahres fortsetzen, und mit der nun verstärkten Führung und der vollen Unterstützung der Bertelsmann AG weiterhin signifikante Investitionen in die Akquisition und Entwicklung von Autoren, in das Marketing, den Vertrieb, in neue Technologien und die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter tätigen und so unsere führende Position in der Branche behaupten.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.