Österreich: Buchlieblinge wurden wieder mit Gala gefeiert

„Welches der Bücher, die Sie im letzten Jahr gelesen haben, war ihr Lieblingsbuch?“, lautet in jedem Frühjahr die Frage im Buchliebling-Wettbewerb, der in diesem Jahr erstmalig vom Verlagsbüro Schwarzer und dem echo medienhaus durchgeführt wurde.

Die Siegerbücher in 12 Kategorien wurden wieder bei „einer rauschenden Büchernacht“ (Ossi Hejlek, Verlagsbüro Schwarzer) im Wiener Rathaus verliehen. Zum Auftakt überreichte Bürgermeister Dr. Michael Häupl an Ernst Hinterberger für sein Lebenswerk den 2009 erstmals verliehenen „Buchliebling – Lifetime Award“.

Publikumsliebling Erich Schleyer präsentierte dann die Kinder- und Jugendbuch-Kategorien, MR Mag. Karl Hafner verlieh die Schulbuch- und Kinder- & Jugend-Sachbuch-Preise. Aus Deutschland war Ludger Jochmann alias „Knister“ angereist, der für sein Buch „Hexe Lilli und das Buch des Drachen“ (Arena), das von Regisseur Stefan Ruzowitzky verfilmt wurde und vor wenigen Wochen in die Kinos kam, den Kinderbuch-Buchliebling erhielt.

Die meisten Stimmen in der Kategorie Jugendbuch erhielt „Reise nach Guatemala“ (Denkmayr) von Evelyne M. Grimpe. Im Schulbuch konnte Veritas mit der Reihe „Deutschstunde“ den Titel trotz Zusammenlegung der Kategorien verteidigen. Thomas Brezina erreichte mit „Forscherexpress. Die besten Experimente“ (Ravensburger) im Kinder- & Jugend-Sachbuch den ersten Platz.

Gerald Schantin, der Präsident des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels, überreichte den Ehrenpreis „Buchmensch des Jahres“ an Bundesministerin Dr. Claudia Schmied. Mit diesem Preis wird alljährlich beim Buchliebling der Mensch geehrt, der sich in der Öffentlichkeit besonders für das Lesen und das Buch selbst eingesetzt bzw. verdient gemacht hat.

Dr. Elisabeth Vitouch präsentierte die literarischen Kategorien, wo Otto Schenks Biografie „Darum das ganze Theater“ (Amalthea) den ersten Platz belegte. Und Eva Rossmann nahm den Buchliebling für ihr Werk „Russen kommen“ (Folio) in der Kategorie Krimis & Thriller entgegen.

Der in England lebende Schriftsteller Ken Follett war entschuldigt, ließ es sich jedoch nicht nehmen, eine Videobotschaft an die Leserschaft zu senden, worin er sich für den Buchliebling in der Kategorie Romane bedankte, den er für „Die Tore der Welt“ (Lübbe) erhielt. Der Hörbuch-Preis ging an Daniel Glattauers „Gut gegen Nordwind“ (Hörbuch Hamburg).

Markus Pohanka präsentierte die Sachbuch-Kategorien, die mit einem Doppelschlag für Sasha Walleczek begannen – in der Kategorie Kochbuch mit „Die Walleczek Methode –
Das Kochbuch“ (Ueberreuter) und in der Kategorie Gesundheit & Freizeit titelverteidigend mit „Die Walleczek-Methode“ (Ueberreuter/ Goldmann). In Wirtschaft, Politik, Geschichte gewann Dr. Friedrich Orter mit „Himmelfahrten, Höllentrips.“ (Ecowin).

Dr. Andreas Salcher wurde für seinen Bestseller „Der talentierte Schüler und seine Feinde“ (Ecowin) in der Kategorie Wissen, Kunst, Kultur mit dem Buchliebling belohnt.
In den Ehrenkategorien gingen die Buchlieblinge an den Salzburger Verlag Ecowin, den Autor Dr. Andreas Salcher sowie – überreicht durch Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner – an die Buchhandlung Johannes Heyn in Klagenfurt und die Buchhändlerin Martina Gotthard von Leykam Citypark in Graz.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.