Partnerverlage von De Gruyter beteiligen sich an Patron Driven Acquisition

Nachdem de Gruyter seine eigenen Inhalte seit der letzten Buchmesse über das neue, zusätzliche Geschäftsmodell Patron Driven Acquisition (PDA) vertreibt, folgen nun die Partner. Harvard University Press und Böhlau Verlag bieten ab 2013 ihre Inhalte auch über das De Gruyter PDA-Modell an.

Zugriff auf alle Inhalte des Verlags bei Bezahlung der Nutzung: Das steckt hinter Patron Driven Acquisition (PDA) [mehr…]. Bibliotheken können 2013 etwa 11.000 E-Books und rund 250 Zeitschriften sowie über 15 Mio. Datenbankeneinträge mieten und müssen sich erst nach Ablauf des Mietzeitraums für die Umwandlung der gezahlten Gebühren in Eigentum entscheiden.

Laut Katrin Siems, Vice President Marketing & Sales ermögliche De Gruyter den Kooperationspartner die Möglichkeiten, ihre Inhalte weltweit vertreiben zu können. „Indem sie ihre Werke künftig auch für PDA bereitstellen, bieten sie den Kunden in diesem Geschäftsmodell eine große Zahl weiterer wertvoller akademischer Informationen an. Besonders stark anwachsen wird das Angebot im Bereich der Geschichtswissenschaften“, so Siems.

PDA „als äußerst zeitgemäße Möglichkeit, wissenschaftliche Inhalte für Forschungseinrichtungen zur Verfügung zu stellen“, sei von den Kunden sehr positiv aufgenommen worden und wird international stark nachgefragt, so Siems weiter. „Mit den um die exzellenten Inhalte unserer Partner angereicherten Kollektionen kann De Gruyter noch relevantere Angebote machen.“ PDA wurde in diesem Jahr für den AKEP Award nominiert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.