PEN-Generalsekretär: Suhrkamp soll Walser drucken

Der Generalsekretär des PEN-Zentrums, Wilfried Schoeller, hat sich nun auch zur Walser-Ranicki-Affäre geäußert und den Suhrkamp-Verlag aufgefordert, den umstrittenen neuen Roman von Martin Walser wie geplant zu veröffentlichen. Schoeller sagte im ARD-Morgenmagazin, Walser erscheine seit den 50er Jahren in dem Frankfurter Verlag. „Warum sollte es nicht im Suhrkamp Verlag erscheinen?“ Bei Walsers Werk „Tod eines Kritikers“ handele es sich nicht um einen Skandal, „sondern eher um eine Luftblase“. Im Vergleich mit anderen Werken falle das neue Buch „eher durch“. Walser könne aber nicht unterstellt werden, er suche seine Leser am rechten Rand.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.