Ralf Szymanski über Zeno.org

Ralf Szymanski

Seit Mitternacht ist mit Zeno.org die größte Volltextbibliothek in deutscher Sprache online: Als eine Art Metcrawler verbindet sie Wikipedia mit zahlreichen anderen Nachschlagewerken – und ist völlig kostenlos.

buchmarkt.de sprach am Rande der Launchparty [mehr…] mit Ralf Szymanski, Geschäftsführer der „Digitalen Bibliothek“ und der Zenodot Verlagsgesellschaft.

buchmarkt.de: An wen richtet sich Zeno.org?
Ralf Szymanski: Zeno.org richtet sich wie die Digitale Bibliothek an alle, die an einer geisteswissenschaftlichen Fakultät gelernt oder gelehrt haben oder es noch tun, an den akademischen Dunstkreis unserer Universitäten und an alle, die man diffus als Bildungsbürger definiert. Jeder, der eine verlässliche Referenz sucht, wird zeno.org zu schätzen wissen.

Gibt es bereits Reaktionen von Buchhändlern?
Nein, aber Zeno.org ist kein Entweder-Oder, sondern ein Miteinander wie bei Wikipedia, die wir seit Jahren als Snapshot erfolgreich als DVD vertreiben. Auch unsere CD-ROMs werden weiterhin vertrieben werden und dies umso mehr, als wir sie zu einem neuen Preis anbieten und neu profilieren. Damit sprechen wir neue Kundenkreise an, die sich bisher von dem hohen Preis haben abschrecken lassen.

Kommen Sie mit Zeno.org der VTO ins Gehege?
Wir sind ein Referenzportal, das Bücher nicht ersetzt, sondern ergänzt. VTO ist ein Marketinginstrument, und ich erkenne keine Wettbewerbssituation. Durch Zeno.org wird kein Buch weniger verkauft.

Die Fragen stellte Margit Lesemann.

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.