Ravensburger und Frech Verlag bieten Sofort-Hilfe für vom Hochwasser betroffene Buchhändler

Der Ravensburger Buchverlag unterstützt Buchhändler, die vom aktuellen Hochwasser betroffen sind, mit „schnellen, kostenlosen Ersatzlieferungen, längeren Zahlungszielen und individuellen Maßnahmen. Jetzt ist schnelle, unbürokratische Hilfe gefordert, um den Fortbestand des Buchhandels in den betroffenen Regionen zu sichern“, wie Johannes Hauenstein, Geschäftsführer des Ravensburger Buchverlags, sagt.

Die Aussendienst-Mitarbeiter des Verlags kontaktieren dazu ab sofort die in der Branchenpresse genannten Buchhandlungen. Händler mit Hochwasserschäden können sich auch direkt mit dem Verlag in Verbindung setzen (Telefon 0751- 86 1777 oder per Mail an buchvertrieb@ravensburger.de).

Auch der Stuttgarter frechverlag setzt sich für die von der Flut geschädigten Buch‐ und Fachhandlungen ein. „Die 1. Hilfe-Maßnahmen haben wir nach zahlreichen Begegnungen und Berichten aus den unterschiedlichsten Reisegebieten spontan beschlossen“, so John Dieckmann, Vertriebsleiter des Verlags. „Das Paket ist uns ein großes Anliegen und umfasst im Wesentlichen individuelle und kostenlose Erstausstattungs‐Pakete, die gerne im direkten Gespräch abgeklärt werden können, darüber hinaus verlängerte, auch rückwirkende Valuten und genauso kostenlose TOPP und BusseSeewald-Präsentations‐Möbel.“ Zuzüglich dieser konkreten Maßnahmen hat der Verlag eine „großzügige Spende“ an den vom Sozialwerk eingerichteten Hilfsfonds Deutscher Buchhandel entrichtet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.