Ringier vor dem besten Jahr seiner gesamten Geschichte?

„Das Jahr 2004 wird eventuell zum besten Jahr in der Geschichte von Ringier„, sagte Konzernchef Martin Werfeli heute zum traditionellen Herbstmediengespräch in Zürich. Dies beziehe sich sowohl auf den Umsatz wie auch auf den Gewinn. Das bisherige Rekorderergebnis stammt aus dem Jahr 2000.

Als wichtiges Standbein erwies sich auch in diesem Jahr der osteuropäische Markt für Ringier. Mit der Lancierung des Magazins „Blick für die Frau“ wurden in Tschechien und der Slowakei auf Anhieb 200 000 Exemplare herausgegeben. Werfeli hofft, dass sich das Produkt in den nächsten Jahren positiv auf die Bilanz auswirkt. In Rumänien verzeichnen die Titel steigende Auflagezahlen „im zweistelligen Prozentbereich“. Auch in Ungarn laufe das Geschäft gut, obwohl Anfang November die Zeitung „Magyar Hirlap“ eingestellt wurde.

Das neu lancierte Magazin „Cicero“ habe die Erwartungen übertroffen, sagte Verleger Michael Ringier. Man sei sich aber bewusst, dass das von Akademikern und gut Verdienenden gelesene Heft nicht massenhaft verkauft werden könne. „Wir verkaufen hier Prestige“, sagte Ringier.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.