„Schweizerischer Verband der Verlage für Geistes- und Sozialwissenschaften“ gegründet

Am 12. Februar 2015 fand in Bern die Gründungsversammlung des Schweizerischen Verbandes der Verlage für Geistes- und Sozialwissenschaften (SVGW) / Association suisse des éditeurs de sciences humaines et sociales (ASEH) statt.

Als Co-Präsidenten wurden Alain Cortat (Éditions Alphil, Neuchâtel) und Wolfgang Rother (Schwabe Verlag, Basel) gewählt. Zum Vorstand gehören ebenfalls Michael Balavoine (Éditions Georg, Genève), Claude Pahud (Éditions Antipodes, Lausanne), Peter Rusterholz (Seismo Verlag, Zürich) und Hans Rudolf Wiedmer (Chronos Verlag, Zürich).

Der Hintergrund für die Gründung: Die schweizerischen Wissenschaftsverlage agieren in einem zusehends schwierigeren komplexen wirtschaftlichen Umfeld, „gekennzeichnet von internationaler Konkurrenz, Herausforderungen durch Open Access, Internet, Google Books usw. Der SVGW vertritt die spezifischen Anliegen der Wissenschaftsverlage in den Verhandlungen mit nationalen Institutionen der Forschungsförderung sowie wissenschafts- und kulturpolitischen Entscheidungsträgern im Interesse der geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung und des nachhaltigen professionellen wissenschaftlichen Publizierens“ wie die Gründer sagen.

Ziel ist, wie Wolfgang Rother sagt: „Wissenschaftliche Verlage, in der Schweiz mehrheitlich kleine, privatwirtschaftlich organisierte Unternehmen, die seit Jahrzehnten in enger Kooperation mit wissenschaftlichen Institutionen arbeiten, sind nicht nur Dienstleister, sondern vor allem Partner der Wissenschaft und Forschung. Im Wissenstransfer stehen sie mit ihrem Namen und ihrer Reputation für inhaltliche und formale Qualität ein.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.