Skandal um Kunkel-Buch belebt sich neu

Im Eichborn.Berlin-Verlag ist ein schlecht geschriebener, wirrer, offen revanchistischer und hasserfüllt antiamerikanischer Nazi-Porno-Roman erschienen, dessen Text uns die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung kürzlich als „ein glänzend geschriebenes, ungeheuer interessantes Manuskript von einem der besten Autoren der jüngeren Generation“ empfohlen hat: Endstufe“ von Thor Kunkel, so beginnt heute in der „Süddeutschen Zeitung“ ein Verriss von Robin Detje. „Einen erzählerischen Todesmarsch mutet er uns zu, aus einem Gefangenenlager voll abstruser Verschwörungstheorien bis auf unsere Ladentische. In blankgewichsten Schaftstiefeln.“

Zum Artikel auf S. 16: http://epaper.sueddeutsche.de/digiPaper/html/start.html

Der Login ist der zeit noch kostenlos.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.