Spendenaufruf: Grigori Pasko schwer krank

Autor Gregori Pasko („Die rote Zone“, Wallstein, TB bei Fischer, und „Honigkuchen“, Wallstein) ist offensichtlich in gesundheitlicher Not. Nach einer Meldung in der Frankfurter Rundschau muss der investigative Reporter aus Russland nach einem vierjährigem Aufenthalt in einem Arbeitslager wegen schwerer Nierenschäden behandelt werden. Dazu hält sich Pasko in Deutschland auf.

Für eine dringend benötigte Operation ist Pasko jetzt allerdings auf Spenden angewiesen. Der Journalist und Autor findet in Russland derzeit kaum Abnehmer für seine Texte, weil Redaktionen sofort nach erscheinen unter Druck gesetzt werden. Pasko hatte die Entsorgung atomaren Mülls im pazifischen Ozeans durch russische Behörden aufgedeckt. Für seine Arbeit erhielt er im vergangenen Herbst den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück.

„Wir haben haben bisher versucht, frühere Geldgeber zu Großspenden zu animieren“, sagt Wallstein-Pressesprecherin Monika Meffert auf Anfrage. Die Gespräche seien aber noch im Gange, da der Verlag sehr kurzfristig von der Verlegung Paskos nach Deutschland erfahren habe. Der Verlag selbst beteiligt ebenfalls mit einem namhaften Betrag.

Initiiert hat den Spendenaufruf die Organisation Reporter ohne Grenzen, auf deren Homepage auch weitere Informationen zu finden sind http://www.reporter-ohne-grenzen.de/spenden.html

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.