Springer weiht Büro in Peking ein

Springer Science+Business Media (Springer) hat am 28. August offiziell das Büro der Verlagsgruppe in Peking eingeweiht. „Springer hat traditionell hervorragende Beziehungen zu China, und die Niederlassung in Hongkong fungiert seit über 20 Jahren als Marketing- und Vertriebs-Büro für den chinesischen Wirtschaftsraum, Korea und Südostasien“, teilt das Unternehmen mit. Da klingt logisch, wenn Maurice Kwong, Managing Director von Springer China, betont: „Die Einweihung in Peking bekräftigt Springers Engagement in China und der Region.”

Springer ist mit der Chinese Library of Science, die in die Online-Plattform SpringerLink integriert ist, der weltweit führende Anbieter von chinesischer Forschungsliteratur. „Wir freuen uns, mit den bedeutenden Wissenschaftsverlagen und Fachgesellschaften in China zu arbeiten. Zusammen mit unseren Verlagspartnern können wir 2007 die Zahl der wissenschaftlichen Zeitschriften auf 74 erhöhen und so der internationalen Forschungsgemeinschaft zugänglich machen”, sagt Rüdiger Gebauer, President of Global Publishing bei Springer.

Der Markt für wissenschaftliche Publikationen wächst in China überdurchschnittlich schnell. „China steht auf der Länderliste der am häufigsten zitierten Quellen jetzt schon an fünfter Stelle und baut diese Position in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft weiter aus. Wir freuen uns, Springers Präsenz in diesem Markt weiter zu verstärken”, sagt Springers CEO Derk Haank.

Zu Springer Science+Business Media (www.springer.com) gehören nach eigenen Angaben 70 Verlage, die jährlich 1.450 Zeitschriften und mehr als 5.000 neue Bücher herausbringen. Mit rund 5.000 Mitarbeitern ist die Gruppe in über 20 Ländern in Europa, in den USA und in Asien aktiv. Im Jahr 2005 erzielte das Unternehmen einen Jahresumsatz von ca. 838 Millionen Euro.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.