Stalling-Rettung wahrscheinlicher geworden

Die Rettung des traditionsreichen Oldenburger Buchherstellers Neuen Stalling [mehr…] ist wieder in greifbare Nähe gerückt. „Nachdem es uns erst in der letzten Woche gelungen ist, das Eigenkapital in der notwendigen Höhe zu beschaffen, konnten wir am Dienstag – quasi in letzter Minute – in einer dramatischen Sitzung beim Oberbürgermeister die örtlichen Banken zur Finanzierung der Betriebsmittel ins Boot holen,“ berichtet Dr. Andreas Selling. Dr. Selling ist am 01. Februar 2001 als Geschäftsführer zur insolvent gewordenen Neuen Stalling gekommen; er wird auch das Nachfolge-Unternehmen in die (hoffentlich bessere) Zukunft führen.

Nun gilt es noch eine letzte Hürde zu überwinden: In Gesprächen mit den finanzierenden Instituten muss die Anlagefinanzierung in trockene Tücher gebracht werden. Dabei geht es um die Summe von 2,8 Mio. Euro, mit der das neue Unternehmen den bisherigen Maschinenpark der Stalling finanzieren muss. Hier wurden bereits Vorgespräche geführt, die nun rasch zum Abschluss gebracht werden sollen.

Selling: „Noch kann es nicht verbindlich zugesagt werden, aber wir sind zuversichtlich, am 01. Mai mit einer neuen Gesellschaft an den Start gehen zu können. Unsere Kunden haben sich seit vier Monaten loyal und solidarisch verhalten. Jetzt bitten wir noch um wenige Tage Geduld, bis die Ampel endgültig auf grün springt und wir wieder Neuaufträge annehmen können.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.