Tannöd-Verhandlung im Februar 2008 / Buch kann ungehindert weiterverkauft werden

Nach vielen Ankündigungen [mehr…] ist es nun doch „vollbracht“: die Klage von Sachbuchautor Peter Leuschner gegen die Bestsellerautorin Anna Maria Schenkel und ihren Roman „Tannöd“ bei der Edition Nautilus. Mehrfach war eine 80-seitige Klageschrift angekündigt (und den Medien zugespielt) worden – nun aber ist der 37-seitige Schriftsatz tatsächlich bei Gericht eingegangen. Die Verhandlung ist auf den 20. Februar 2008 beim Landgericht München I angesetzt.

Was, so unsere Nachfrage beim Nautilus-Anwalt Albrecht Götz von Olenhusen, wird aus der Forderung des Klägers, den Vertrieb des Buches sofort zu stoppen und vorhandene Bestände zu makulieren? page( 27956). Ein juristisches „Folterinstrument“ sei diese Drohung – das aber nur gezeigt werde. „Tannöd“ kann ungehindert weiter verkauft werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.