UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren am SAMSTAG heute in den Feuilletons – und „eine deutsche Karriere“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Das Urheberrecht ist bedroht“: das „Straßburger Urteil trifft deutsche VG Wort„, s.a. [mehr…]

„Stimmen der Opposition“: Die „Kontroverse um Adonis und die verschobene Ehrung mit dem Osnabrücker Remarque-Preis geht weiter.

„Eine deutsche Karriere“: Harro Zimmermanns Friedrich Sieburg. Ästhet und Provokateur „große Biographie über den Publizisten und Mitläufer Friedrich Sieburg“ (Wallstein).

„Er will nicht krank sein“: Pierre Bosts „topaktueller Roman Bankrott in einer eleganten neuen Übersetzung“ (von Rainer Moritz) ([Doerlemann).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Heikle Pause vom Nichtsein“: Maarten ´Hart „ schließt mit seiner Familiengeschichte Magdalena die letzte Lücke in seinem großen autobiografischen Projekt“ (Piper).

„Zwischen Teppichfransen“: Anna Baars Roman Die Farbe des Granatapfels (Wallstein).

„Das Gesundheitssystem im Clinch der Homöopathen“: Der Glaube an die Globuli (Suhrkamp).

Die Welt

„Generation Mitterand“: „Eine neue literarische Bewehrung zelebrierte Frankreichs Niedergang“. Francois Rouxs Roman Die Summe unseres Glücks „ist ihr prominentester Vertreter“ (Piper).

Die Bücher der Beilage hatten wir bereits gemeldet [mehr…].

Süddeutsche Zeitung

„Schlag für Verlage und Autoren“: Auch hier ein Kommentar zum Straßburger Urteil , s.a. [mehr…].

„Der Mann, der Sinatra folgte“: Ein Besuch bei Gay Talese.

„Im Galopp“: Ulrich Raulff „besichtigt das Letzte Jahrhundert der Pferde (C.H. Beck).

„Todesspritze“: „wurde der chilenische Dichter [Pablo Neruda doch ermordet?“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.