UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und „beim Buchhändler spielt sich das wahre Literaturleben ab“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Natürlich kann sich der Mensch vernichten“: gemeint ist Eva Horn Zukunft als Katastrophe (S. Fischer Wissenschaft).

„Neues Zittern bei Weltbild“: Darüber hatten wir schon berichtet: „Investor Paragon stellt neue Forderungen und präsentiert ein Konzept, das die Beschäftigten verunsichert.“

Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Ende einer Illusion“: „Amazon weiß, welche Bücher ganz gelesen werden“.

„Erkenne mich! Greift nach mir! Nimm mich mit!“: Schriftsteller stellen ihre Lieblings-Buchhandlung vor, heute „geht es mit Alain Claude Sulzer nach Basel“ erstellt die Buchhandlung von Annemarie Pfister vor. „Online bestellen geht schnell, ist aber öde. Beim Buchhändler spielt sich das wahre Literaturleben ab“.

„Wer ist so dumm, Steuern zu zahlen?“: Gabriel Zucman „weiß, wo Europas Steuerpflichtige ihr Vermögen verstecken“ – Steueroasen. Wo der Wohlstand der Nationen versteckt wird (Edition Suhrkamp).

„Wenn russische Jungs von Marylin Monroe träumen“: Oleg Jurjew „komponiert seinen Roman Halbinsel Judatin (Jung und Jung neu“, „sprachgewaltig und spitzfindig“.

„Ohne Rücksicht auf Verluste“: ein „unheimlicher Lebensbericht“ Briefe an dich. Erinnerungen an das russische Berlin ( Schöffling): wie die Russin Vera Lourié alle Katastrophen des 20. Jahrhunderts überstand – frei von jeglichen Selbstzweifel“

Die Welt

Die Bücher der Beilage hatten wir bereits gemeldet [mehr…].

Süddeutsche Zeitung

„Anatomie einer Wut“: „Hier sieht der Literaturbetrieb alt aus: In ihrem neuen Roman Nachkommen erfindet Marlene Streeruwitz eine junge Autorin und schickt sie ins Rennen um den Deutschen Buchpreis“ (S. Fischer).

„Baden gehen“: Es geht um die Neuübersetzung von Der weiße Hai von Peter Benchley (Milena), „nach wie vor gute Strandlektüre“.

„Lichtgott aus dem Elektrizitätswerk“: der nigerianische Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka wird 80 Jahre alt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.