UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Carl Nixon hat „fast ein Hiob-Buch“ geschrieben

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Gastland Brasilien: Antonio Callado Der Tote im See. Leben und Verschwinden des Colonel Fawcett im brasilianischen Regenwald (Berenberg).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Große Rezension von Carl Nixons Settlers Creek (Weidle) – „ein großes Buch über Schmerz, fast ein Hiob-Buch über eine schwere Prüfung“, so Rezensentin Anja Hirsch.

Neue Sachbücher
Stefan Schweizer André le Notre und die Erfindung der französischen Gartenkunst (Wagenbach).

Le Notre. Der Gartenarchitekt Ludwig XIV. (Schirmer Mosel).

Pierre Janet Die Psychologie des Glaubens und die Mystik nebst anderen Schriften (Matthes & Seitz).

Die Welt

Heute geht es weiter im Dauerstreit SuhrkampHans Barlach. Entschieden werden soll in Frankfurt, ob Ulla Unseld-Berkéwicz aus dem Verlag ausgeschlossen wird. – Wie es allerdings heute wirklich ausgehen wird, ist völlig offen.

Süddeutsche Zeitung

Jennifer Teege Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen (Rowohlt). Nur durch Zufall erfuhr die Autorin, dass sie die Enkelin des Nazi-Massenmörders Göth ist. Im Buch hat sie versucht, den Schock zu verarbeiten.

Streit um den britischen Booker Prize – verliert er mit seiner Öffnung auf die ganze englischsprachige Welt seine Idetität?

Gastland Brasilien: Michel Laub Tagebuch eines Sturzes (Klett-Cotta)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.