UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und die Digitale Agenda der Bundesregierung ist eher dünn

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Ein Lesebefehl von Oleg Jurjew für Blaise CendrarsMoravagine (Die Andere Bibliothek). Wer es schon gelesen hat, weiß, was Jurjew meint…

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Stefan Schulz zur Digitalen Agenda der Bundesregierung- Fassen wir es mal so zusammen: dünne Pläne – hochtrabende Worte.

Mit Das war ich nicht nahm Kristof Magnusson die Finanzkrise aufs Korn – jetzt legt er einen Arztroman (Kunstmann) vor..

Eine Geschichte der Ehe seit der Romantik: Monika Wienfort Verliebt, verlobt verheiratet (C.H. Beck).

Die Welt

„Der Deutsche Buchpreis ist keine Geschlechtsumwandlung wert.“ Eine „Klarstellung“ von Marlene Streeruwitz zur aktuellen Debatte, ob es eine Geschlechterquote bei Buchpreis geben sollte.

Süddeutsche Zeitung

Eine Huldigung an die Freiheit Estlands – und Tendenzliteratur: Sofi Oksanen] Als die Tauben verschwanden (KiWi).

Stefan Weidner begründet, warum er die Petition gegen Amazon nicht unterschreibt. Für ihn hat das bisherige „System Buchmarkt“ seinen Zenit überschritten. Sein neuer Rese-Essay wird bei Amazon erscheinen.

Briefwechsel zwischen Günter de Bruyn und dem Bausoldaten Stefan Berg: Landgang (S. Fischer).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.