UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und doch weitere Filialschließungen bei Weltbild?

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Kein Regionalkrimi, sondern ein präzises Milieubild: Anne Goldmann Lichtschacht (Argument).

Ein „kafkaesker Roman“: Go0ncalo M. Tavares Joseph Walsers Maschine (DVA).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Erst auf den zweiten Blick enthüllt sich das Raffinement des Romans: Olivier Rolin Ein Löwenjäger (Berlin).

„Von Gnadentod kann keine Rede sein“: Gerrit Hohendorf Der Tod als Erlösung vom Leiden (Wallstein).

Opfer, die der Widerstand gegen die Nazis forderte: Erich Hackl Drei tränenlose Geschichten (Diogenes).

Interview mit dem 100jährigen Schriftsteller Boris Pahor, der Bergen-Belsen überlebte und jetzt eine Ausstellung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme eröffnete.

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

„Bemerkung zu einem Mißverständnis“: Andreas Wirsching über ]Christopher Clark]s Weltkriegs-Bestseller Die Schlafwandler (DVA).

Nathaniel Hawthorne und kein Ende. Hanser bringt seinen Scharlachroten Buchstaben neu, Manesse] Das Haus mit den sieben Giebeln, Jung und Jung Hat das gemeinsame Tagebuch von Sophia & Nathaniel im Programm: Das Paradies der kleinen Dinge.

Zu sehr auf Konstroktion bedacht: Keigo Higashinos Krimi Heilige Mörderin (Klett-Cotta).

Karl Barths Versuche, in den 30er seine Wissenschaft ideologiefrei zu halten: Gesamtausgabe, Band 49 (Theologischer Verlag Zürich).

Weitere 20-30 Filalen von Weltbild gefährdet. So steht es nach Angaben der SZ im Insolvenzplan.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.