UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und heute erscheint „Aller Liebe Anfang“ von Judith Hermann

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Interview mit Judith Hermann über ihren neuen Roman Aller Liebe Anfang, der heute bei S. Fischer erscheint.

Roman über den perfekten Kollaborateur: Sofi Oksanen Als die Tauben verschwanden (KiWi).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Arthur Conan Doyle war auch Fotograf und Spiritist. Bernd Stiegler hat sich in Spuren, Elfen und andere Erscheinungen (S. Fischer) mit dieser anderen Seite des Schriftstellers beschäftigt.

„Ein Schweizer Architekt baut auf arabischem San“: Arnon Grünberg Der Mann, der nie krank war (KiWi).

Handel mit Körperprodukten: Kara W. Swanson Banking of the Body (Harvard UP).

Die Welt

„Rolando Villazón] ist ein mitterlmäßiger Tenor und nun auch Romanautor“: Manuel Brug über sein Buch Kunststücke (Rowohlt).

Richard Kämmerlings kommentiert: „Diese Longlist ist ein Witz“. Sie biete nur ein „Zerrbild dieses Bücherjahres“.

Süddeutsche Zeitung

Jörg Häntzschel meint, daß ich Dave Eggers’ Überwachungsroman Der Circle (KIWi) nur Marionetten sind: „Über die Grautöne unserer Überwachungsdiskussion kippt Eggers einen Eimer Schwarz.“

„Ein Ärgernis“: Bynung-Chul Han Psyxhopolitik (S. Fischer).

Helmut Böttiger über Judith Hermanns Roman Aller Liebe Anfang (S. Fischer).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.