UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Kulturkrach in Frankfurt

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Otto A. Böhmer über Slavoj Zizek]s 1400-Seiten-Werk Weniger als nichts. Hegel und der Schatten des dialektischen Materialismus (Suhrkamp)

Leipzig erwartet zur Buchmesse mehr Verlage als im Vorjahr – es gibt ein Plus von vier Prozent bei den Ausstellern.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Im Lokalteil hat der Krach angefangen, jetzt hat er das Feuilleton erreicht: Hauke Hückstädt, Leiter des Frankfurter Literaturhauses, hat in einem offenen Brief (in der FAZ) dem Kulturamt und seinem Leiter Felix Semmelroth Amtsmißbrauch vorgeworfen: „Die Szene kocht.“

Fünf Bände von geplanten sieben gibt es schon: Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur (J.B. Metzler).

„Die dunklen Bogen der Schwermut“: Georg Trakl Sämtliche Werke und Briefwechsel (Stroemfeld).

Die Welt

Bericht von der Buchmesse in Jerusalem: Israels Buchbranche steckt in einer tiefen Krise, und zur Messe sind nicht einmal alle namhaften israelischen Verlage angereist.

Süddeutsche Zeitung

Erscheint an diesem Wochenende: Paul TherouxDer Fremde im Palazzo d’Oro (HoCa) – eine wunderbare Novelle, ein „lichtes Alterswerk“, wie Burkhard Müller meint.

Kai Spanke über Sachbuchreihen, die „TV-Serien, Filme und Musik durch die kulturwissenschaftliche Manege“ zerren.

Volker Breidecker über das Online-Erzählprojekt von Thomas von Steinaecher über die „Dschihad-Girls“ [mehr…].

Da im Rheinland eine ganz bestimmte Saison voll im Gange ist, müssen wir Sie auf die nächste Presseschau bis Fastnacht-Dienstag vertrösten…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.