UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und wieder sehr viel Amazon

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell

einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Da hat sich der Postbote heute wohl vertan: Die SZ doppelt, aber von Welt und FAZ keine Spur!

Dafür schauen wir uns mal die Anzeige an, die 909 US-Autoren gestern in der New York Times [mehr…] gestern als „Offenen Brief“ gegen Amazon veröffentlicht haben http://authorsunited.net/, wo sich doch Jeff Bezos soo gern als Interessenvertreter der Autoren feiern läßt. Klappt halt nicht immer.

Frankfurter Rundschau

Julius H. Schoeps Der König Midian. Paul Friedmann und sein Traum von einem Judenstaat auf der arabischen Halbinsel (Koehler & Amelang).

Süddeutsche Zeitung

Und gleich noch einmal Amazon: Der Online-Händler, der Autoren ja so liebt, hat die Initiative Readers United ins Leben gerufen. Und zitiert keinen geringeren als George Orwell, der bei Aufkommen des Paperbacks meinte, wären die Verleger schlau, würden sie sich zusammenschließen, und diese neuen billigen Bücher unterdrücken. So was, insinuiert Amazon, machen die bösen Verleger heute mit dem E-Book. Amazon zitiert nur leider Orwell nicht ganz vollständig – es fehlt der Satz, in dem er aufzeigte, was passiert, wenn die Buchbranche zu Billigheimern verkommt…

Thomas Steinfeld über Stewart O’Nans Die Chance (Rowohlt) – hier werden am Roulettetisch die Lebenschancen noch einmal neu verteilt.

Ror Wolf erhält den Georg-K.-Glaser-Preis.

Wie konnte das Römische Reich untergehen? Rene Pfeilschifter Die Spätamtike (C.H. Beck)

Alexander Demandt Der Fall Roms (C.H. Beck).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.