UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und ein Report über und für Selbstverleger

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Allgemeine

„Der Kampf gegen Amazon beginnt“: Als „Zeichen des Widerstands“ macht California, der Debütroman von Edan Lepucki „Furore“, er „wird zum Bestseller einer neuen Bewegung“ (Little, Brown and Company).

„Diese Wut kann sehr nützlich sein“: Hillary Clinton im Interview; ihr Buch Entscheidungen, (Droemer-Knaur).

„Gatsby, der Rippe“: Walter Kirn hat „die irrsten Hochstapler der Welt“ beschrieben: Blut will reden (C.H. Beck).

„Das Meer der Möglichkeiten“: Über Dieter Richters Das Meer. Geschichte der ältesten Landschaft (Wagenbach).

„Die Macht allein macht es auch nicht“: „Unbedingt“ Michel Foucaults Vorlesungen Die Regierung der Lebenden aus dem Jahr 1980 lesen (Suhrkamp).

Welt am Sonntag

„Im Angesichts des blanken Nichts“: Auch hier Walter Kirns Blut will reden (C.H. Beck).

Die Laienliteraten: „Millionen Menschen träumen von einem Leben als Schriftsteller. Bislang scheiterten sie an fehlendem Talent oder strengen Verlagslektoren. Die Technik ermöglicht es ihnen jetzt, ihr Werk schnell und günstig auf den Markt zu bringen“ – ein Report über und für Selbstverleger.

Das war es auf den ersten Blick; wenn wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages nachgeliefert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.