… von Carlsen-Verlag und BuchMarkt brachte 4000 Euro

Zum Schluss unserer Potter-Versteigerung wurde es richtig spannend, vor allem, weil uns die Technik einen Streich spielte: Unsere E-Mail Accounts wollten nicht so recht. Zwei Privatleute und eine Buchhandlung von Niederrhein gehörten zu Finalisten im Endspurt, und allen Technik-Tücken zum Trotz schafften sie es, ihre Gebote abzugeben.

Jetzt steht fest: Der millionste deutsche Harry-Potter-Band, signiert von der Autorin, geht für 4000 Euro an einen Kaufmann aus Hamburg, der anonym bleiben möchte. Das Geld kommt den vom Hochwasser betroffenen Buchhändlern zugute. Der Carlsen Verlag wird den Erlös der Versteigerung verdoppeln und die Summe auf das vom Börsenverein eingerichtete Spendenkonto überweisen. Diese Aktion – das sei noch einmal betont – ersetzt nicht die Hilfen, mit denen Carlsen seine Handelspartner direkt unterstützen wird.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.