VVA Jahrestagung: „Wir wollen Innovationsführer bleiben“

Bei der Jahrestagung der VVA standen diesmal nicht aktuelle Branchenthemen, sondern schlicht der Punkt „Hausaufgaben“ auf dem Programm. Denn

Die VVA-Kunden erlebten einen sebstbewussten Gastgeber

man hat sich ja ein großes Restrukturierungsprogramm verordnet, mit dem VVA-Chef Stephan Schierke große Ziele verfolgt: „Wir wollen weiter Innovationsführer bleiben.“ [mehr…]

Über hundert Kunden waren seiner Einladung nach Wien gefolgt und staunten nicht nur darüber, wie selbstbewusst der VVA-Chef kurz vor seinem 40. Geburtstag (am 6. 12.) dort auftrat. Er hat allen Grund dazu: Gegen viele Erwartungen und in einem schwierigen Umfeld hat er eine deutliche Übererfüllung seiner Vertriebsziele hingelegt – was bei einem Auslieferungsunternehmen aber auch heißt: Damit liegen auf einmal auch über 20.000 Paletten mehr auf Lager als geplant. Das muss erst mal verdaut werden.

Das scheint aber zu gelingen, eben erst hat er mit seinen Leuten fast geräuschlos die erste Stufe seines Umbauprogrammes gestemmt, mit dem der Marktführer sein Mengenwachstum bewältigen will. Dass dabei allein in den Wochen fast 600 LKWs voller Paletten umgelagert wurden, ohne dass es zu Störungen kam, ist eine logistische Leistung.

Die neue und teure Logistik, die Logistik-Chef Harald Horstmann designed hat, hat ihre erste Feuertaufe bestanden, weitere stehen unmittelbar bevor. Horstmann zeigte sich optimistisch, auch diese weiteren Stufen weitestgehend geräuschlos in Betrieb zu nehmen.

Eine Überraschung war, dass Schierke inzwischen deutlicher davon spricht, dass er in punkto Schnelligkeit und Qualität „barsortimentsähnlicher“ werden will.

Siehe dazu auch das Interview [mehr…].

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.