Vorgeblättert Bücher und Autoren im Freitag und in der ZEIT

Die Zeit

„Fake News, Zaubertränke und wir – Rivka Galchen hat einen historischen Roman über Hexen in Deutschland geschrieben. Warum? Fragen an die amerikanische Autorin im Krach der Bubby’s Bar in Manhattan“ VON ADAM SOBOCZYNSKI

  • Rivka Galchen: Jeder weiß, dass deine Mutter eine Hexe ist; a. d. Engl. v. Grete Osterwald; Rowohlt

„Und plötzlich stirbt niemand mehr – Immer wollte Karl Ove Knausgård magischen Realismus schreiben. Jetzt ist es passiert“ VON VOLKER WEIDERMANN

  • K. O. Knausgård: Das dritte Königreich; a. d. Norweg. v. Paul Berf; Luchterhand

„Das Geheimnis ist viel banaler – Aris Fioretos porträtiert in seinem neuen Roman einen alten Rockstar – und entführt uns in eine Zeit, in der Coolness und Transzendenz etwas galten“ VON BENEDIKT HERBER

  • Aris Fioretos: Die dünnen Götter; aus dem Schwedischen von Paul Berf; Hanser

Der Freitag

Herr Lehmann als Schriftsteller

Fundgrube: Frank Witzel gräbt nach den Vergessenen der Literatur – und liefert dabei auch ein Generationenporträt

von Velten Schäfer

Irgendwann der Nobelpreis?

Ehren: Jenny Erpenbeck wird bei den großen deutschen Literaturpreisen übergangen. Jetzt könnte sie den Booker Prize gewinnen – zu Recht

von Michael Hametner

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert