Vorgeblättert Bücher und Autoren am Sonntag im Feuilleton der FAS

Diese drei Büchergeschichten stehen am Sonntag im Feuilleton der FAS:

„Ein literarisches Frühwarnsystem“: Don DeLillo erzählt in seinem neuen Roman „Die Stille“ (Übersetzt von Frank Heibert. Kiepenheuer & Witsch, 112 Seiten, 20 Euro. Erscheint weltweit am Dienstag) von der Nacht, in der alle Bildschirme schwarz werden, von der Pandemie und vielleicht auch vom Untergang unserer Welt (Peter Körte)

„Im Vollbildmodus“: Die Frankfurter Buchmesse 2020 war virtuell. Eine Woche vor dem Bildschirm. (Tobias Rüther)

„Die permanente Revolution“: Das  Kino immer wieder neu erfinden, die Macht der herrschenden Bilder brechen – das tut Jean-Luc Godard seit sechzig Jahren. Vorabdruck aus der neuen Biografie Godards von Bert Rebhandl (Paul Zsolnay)

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.