Vorgeblättert Bücher und Autoren am Wochenende in der Welt und in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

DIE WELT

mit der  Juli-Ausgabe der Literischen Welt u.a. mit diesen Themen:
 
Eine Einführung ins Werk von Serhij Zhadan – von seinem Übersetzer Juri Durkot
 
Geschichten von unterwegs: Autorinnen und Autoren über Bücher und Menschen, die sie außer Haus beschäftigt haben. Mit Teresa Präauer, Mithu Sanyal, Jaroslav Rudis, Marjana Gaponenko, Sibylle Lewitscharoff, Pauline de Bok und Juri Durkot.
Christian Schüle: Vom Glück, unterwegs zu sein. Warum wir das Reisen lieben und brauchen (Siedler)
Irene Vallejo: Papyrus. Die Geschichte der Welt in Büchern (Diogenes)
Sudhir Hazareesingh: Black Spartacus. Das große Leben des Toussaint Louverture (C.H. Beck)
David Mitchell: Utopia Avenue (Rowohlt)
Jörg-Uwe Albig: Moralophobia (Klett-Cotta)
Norbert Scheuer: Mutabor (C.H. Beck)
Sigrid Nunez: Eine Feder auf dem Atem Gottes (Aufbau)
James Baldwin: Von einem Sohn dieses Landes (dtv)
Durs Grünbein: Äquidistanz. Gedichte (Suhrkamp)
Milena Busquets: Die verlorene Freundin (Suhrkamp)
Fritz Breithaupt: Das narrative Gehirn (Suhrkamp)
Irina Rastorgueva: Das Russlandsimulakrum (Matthes & Seitz)
Volker Hagedorn: Flammen. Eine europäische Musikerzählung (Rowohlt)
Eric Pfeil: Azzurro (Kiepenheuer & Witsch)
Roger Melis: Modefotografie (Lehmstedt)
Außerdem:
Haftbefehl gegen Tsitsi Dangarembga
Thomas Mann twittert
Georg Stefan Troller erinnert sich an eine Begegnung mit Henry Miller
Christoph Martin Wieland trifft Napoleon in den Actionszenen der Weltliteratur
Schauspielerin Anna Thalbach zu Gast in der Biografie in Büchern
WELT-Bestenliste Juli

FAS

„Die Wuterprobte“: Cristina Morales ist Autorin, Produzentin einer Punkband und Tänzerin. Ihr preisgekrönter Roman „Leichte Sprache“ (Matthes & Seitz) ist „unbequem, aggressiv, anarchisch“ meint Novina Göhlsdorf.

„Wie wollen, was man soll?“:

Lillian Fishmans Debüt „Große Gefallen“ (Atlantic) spielt mit populären Motiven wie  aus „50 Shades of Grey“. Und überlässt dem Publikum die Antwort auf zu viele moralische Fragen, meint Christina Vettorazzi

Plus: eine Kurzkritik zu Juhani Karilas Roman „Der Fluch des Hechts“ (humunculus) von Bettina Hartz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.