Umgeblättert Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und beeindruckende Briefauswahl von Christa Wolf

Frankfurter Rundschau

Heute nix.

FAZ

Heute stimmt der Bundestag über eine Neuformulierung in Sachen Verwertungsgesellschaften ab. Michael Hanfeld mit einem Überblicksartikel.

Witzig-respektlose Wissenschaftssatire und Sittenbild der französischen Intellektuellen Anfang der 80er: Laurent Binet Die siebte Sprachfunktion (Rowohlt)

„Ein Verdrußroman von bissiger Heiterkeit“: Michael Krüger Das Irrenhaus (Haymon)

Flüchtlinge in einem verrätselten Osteuropa: Tommy Wieringa Dies sind die Namen (Hanser)

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Hält Ungarn den Spiegel vor: Gergely Péterfy Der ausgestopfte Barbar (Nischen Verlag)

Eine „beeindruckende Auswahl“ aus 15.000 Briefen Christa Wolfs (1952-2011) biete der Band Man steht sehr bequem zwischen allen Fronten (Suhrkamp), schreibt Jörg Magenau. Der muß es wissen: Er ist auch der Biograph der Autorin: „Christa Wolf ist in ihren Briefen nicht anders, aber doch neu zu entdecken:“

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.