Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im FREITAG

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

Die Zeit

Beschwipst durch die Wildnis: Im neuen Roman von Dave Eggers flieht eine alleinerziehende Mutter im Wohnmobil nach Alaska, um allen Ärger mit der Welt hinter sich zu lassen. Von Burkhard Müller

  • Dave Eggers: Bis an die Grenze (Kiepenheuer & Witsch)

Das Gedicht:

  • Poesiealbum 329: Michael Hamburger (Märkischer Verlag Wilhelmshorst)

Die ZEIT rät zu:

  • Hartmut Lange: Die Waldsteinsonate (Diogenes)

Grenzen der Kanzlerin: Der Journalist Robin Alexander hat einen Rochus auf Angela Merkels Flüchtlingspolitik. Sein Buch Die Getriebenen schnellt nun an die Spitze der Bestsellerlisten

  • Robin Alexander: Die Getriebenen (Siedler)

Die Taschenbuch-Kolumne:

Narkose & Ohnmacht USA: Vom Schwefeläther zur Klinikrechnung. Von Franz Schuh

  • Ronald D. Gerste: Amerika verstehen. Geschichte, Politik und Kultur der USA (Klett-Cotta)

der Freitag

Heute dürfen sie weinen: Wisser, Böldl, Strunk und Kollegen: Wie Schriftsteller das Männlichkeitsbild neu verhandeln. Von Björn Hayer

Zeig mir doch alles: Wer macht uns zu dem, der wir sind? Michela Murgia zeigt in ihrem Roman Chirú, wie wichtig der eine Mensch im Leben ist, der einen prägt und leitet. Von Angelo Algieri

Das ist sehr interessant: Unter Weißen zeigt eindrücklich, „was es heißt, privilegiert zu sein“. Von Carolina Schwarz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.