200 Jahre Flaubert Bücher und Autoren in der ZEIT und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

 

Die Zeit

  • „Verzweiflung, Herz und Verschwendung“: Lisa Taddeo schreibt einen überraschenden Roman über eine grausame Frau/Lisa Taddeo: Animal. Roman; aus dem Englischen von Anne-Kristin Mittag (Piper Verlag)
  • „Schockzustand im Traumhaus“:Carmen Maria Machado erzählt von einer toxischen Liebe unter Frauen/Carmen Maria Machado: Das Archiv der Träume. Roman; aus dem Englischen von Anna-Nina Kroll (Klett-Cotta)

200 Jahre Flaubert

  • Gustave Flaubert: Ich schreibe gerade eine kleine Albernheit. Ausgewählte Briefe 1832–1880; aus dem Französischen von Cornelia Hasting (Dörlemann Verlag)
  • Gustave Flaubert: Bibliomanie.Aus dem Französischen von Erwin Rieger (Insel Verlag)
  • Gustave Flaubert: Memoiren eines Irren. Herausgegeben und aus dem Französischen von Elisabeth Edl (Hanser Verlag)
  • Michel Winock: Flaubert. Aus dem Französischen von Horst Brühmann und Petra Willim (Hanser Verlag)

Der Freitag

Wie ein Roman

Virologie Philipp Kohlhöfers Pandemien-Buch ist auch eine vertrauensbildende Maßnahme

 

Endlich darf er „ich“ schreiben

Stilist Den Jahrhundertschriftsteller Gustave Flaubert lernt man am besten in seinen Briefen kennen

 

Herz in der Finsternis

Vielschichtig Abdulrazak Gurnah erhielt kürzlich den Literaturnobelpreis. Romane vom afrikanischen Kontinent stehen auch sonst hoch im Kurs

 

Hinter den sieben Bergen

Lyrik Birgit Kreipe und Ron Winkler präsentieren alte Märchen verblüffend aktuell

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.