Vorgeblättert Bücher und Autoren in der ZEIT und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

ZEIT

„Vom Schulfenster ausgeknockt“: Die Bildungspolitik in Berlin gleicht einem einzigen Desaster. Eine neue Streitschrift rechnet nun schonungslos ab:

  • Lorenz Maroldt, Susanne Vieth-Entus: Klassenkampf. Was die Bildungspolitik aus Berlins Schuldesaster lernen kann; Suhrkamp

„Die Frau, die in die Zukunft schaut“: N. K. Jemisin kämpft mit einem politischen Science-Fiction-Roman für das Hybride und Offene

  • K. Jemisin: Die Wächterinnen von New York. Roman; aus dem Englischen von Benjamin Mildner; Tropen

Der Freitag

Kubas desillusionierte Generation

Exil Leonardo Padura gehört im deutschsprachigen Raum zu den wohl meistgelesenen kubanischen Schriftstellerin – sein großer Roman „Staub im Wind“ erzählt von Hoffnung und Enttäuschung, von Solidarität und Freundschaft

 

Freiheit versus Sicherheit: Das Kerndilemma der Pandemiepolitik

Corona Wie viele Linke befürwortete der Armutsforscher Christoph Butterwegge die Pandemie-Politik der Bundesregierung. Jetzt übt er Kritik an den sozialen Folgen

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert