Vorgeblättert Bücher und Autoren morgen in der Literarischen Welt und am Sonntag in der FAS

DIE WELT:

Jia Tolentino, „Trick Mirror: Über das inszenierte Ich“(S. Fischer)
Patrick Modiano, Unsichtbare Tinte (Hanser)
Monika Helfer, Vati (Hanser)
Außerdem Essays von Leslie Jamison und Wolf Lepenies.
F A S:

„Traumatische Schullektüren“:  Das Grauen der Bücher aus der Schulzeit: Wer Kinder hat, darf manche dieser Meisterwerke im Homeschooling jetzt wieder lesen. Andere sind froh, das nie mehr tun zu müssen. Eine kleine Bibliothek des Schreckens.

Mit Texten der Redaktion zu „Der Zerbrochne Krug“ (Kleist), „Die Blechtrommel“ (Grass), „Don Quijote“ (Cervantes), „Die Ratten“ (Hauptmann), „Liebe ist nur ein Wort“ (Simmel), „Das Muschelessen“ (Vanderbeke),  „Don Karlos“ (Schiller), „Insel der blauen Delfine“ (O’Dell) und „San Salvador“  (Bichsel)

„Frau im Spiegel“:  Jia Tolentino trifft mit „Trick Mirror“den Nerv einer Zeit, in der man sein eigenes Selbst kaum noch von dem Bild unterscheiden kann, das man in sozialen Medien von sich entwirft (von Harald Staun)

(Jia Tolentino: „Trick Mirror: Über das inszenierte Ich“,  S. Fischer)

„Verwischte Schrift“:  Ein Mann, eine Erinnerung an eine verschwundene Frau, eine Suche, die quer durch die Zeit führt: Patrick Modianos neuer Roman „Unsichtbare Tinte“ (Hanser) von Peter Körte

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.