Bücher können helfen, wenn die Worte fehlen Ein sensibles Thema

Neben Sachtiteln, die bei dem Umgang mit Trauerfällen fundierte psychologische oder religionsbasierte Unterstützung bieten, gibt es auch Bücher, die man betroffenen Menschen als Zeichen der Anteilnahme zukommen lassen kann – auch, wenn es schwerfällt, selbst die richtigen Worte zu finden. Das hat Reclam-Pressesprecherin Lena Wehbring-Wolf dazu veranlasst, mit Trost der Worte selbst ein Buch herauszubringen, das Roman-Auszüge, Gedichte oder einfach Gedanken von Hilde Domin, Rose Ausländer, Paul Celan und anderen in einer kleinen Anthologie zusammenfasst: „Statt Blumen. Worte sind auch nicht so vergänglich.“ In der aktuellen BuchMarkt-Ausgabe auf den Seiten 74/75 finden Sie noch mehr Titelvorschläge zu diesem sensiblen Thema.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.