"Geheime" Bestseller Falladas Welterfolg „Jeder stirbt für sich allein“ ab 17. November im Kino

Am Donnerstag ist Kino-Start für einen Bestseller von Hans Fallada: In der jüngsten Verfilmung des Romans Jeder stirbt für sich allein kämpft das Ehepaar Otto (Brendan Gleeson) und Anna Quangel (Emma Thompson) gegen das Nazi-Regime. Regie führte der Schweizer Vincent Pérez.

Fallada, der den Roman 1947 veröffentlichte, ließ sich vom authentischen Fall des Ehepaars Otto und Elise Hampel inspirieren. Es verteilte Postkarten gegen die Nazis in Berlin. Falladas eindringliche Darstellung des Widerstands der kleinen Leute avancierte rund 60 Jahre nach ihrer Entstehung zum überragenden Publikumserfolg in Deutschland und der Welt. Das Werk wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Die neueste Filmadaption von Jeder stirbt für sich allein (engl. Titel Alone in Berlin) feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der Berlinale 2016 und ist nun ab 17. November im Kino zu sehen. Der Roman Jeder stirbt für sich allein erscheint bei atb im Aufbau Verlag.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.