Bilder von der Buchpremiere: Sabine Ebert schlägt mit ihrem ersten Hardcover-Roman bei Knaur alle Rekorde

Sabine Eberts] festliche Buchpremiere in der Freiberger Nikolaikirche am vergangenen Freitag hat die Heimatstadt der Erfolgsautorin Kopf stehen lassen: Ungeduldig haben die Fans der Erfolgsautorin ihren neuen historischen Roman Blut und Silber (Knaur) erwartet.

Doch der Andrang an diesem Tag übertraf alle Erwartungen: Mehr als 650 Zuschauer waren in die zur Konzerthalle umfunktionierte Kirche gekommen, bereits zwei Stunden vor der Premiere standen die Freiberger quer durch die Altstadt Schlange, um sich das Buch signieren zu lassen.

100.000 Exemplare Startauflage

[Nach der Eröffnung durch den Oberbürgermeister präsentierte Sabine Ebert sich ihrem Publikum zur Premierenlesung im stilechten Manesse-Kleid (nach historischen Vorlagen genäht und von der Autorin selbst bestickt). Die beiden Mittelaltergruppen „Mark Meißen 1200“ und „Die Freien von der Karlshöhe“ rundeten das Programm mit einer Vorführung zu Mode und Waffen um 1100, 1200 und 1300 ab. Harfenspieler Stefan Weyh verzauberte das Publikum mit mittelalterlichen Weisen.

Sabine Ebert kann bereits jetzt auf eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte zurückblicken: Vom ersten unverlangt eingesandten Manuskript bis hin zu Top-Platzierungen auf den Bestseller-Listen – ihre Bücher (Das Geheimnis der Hebamme / 2006, Die Spur der Hebamme / 2007, Die Entscheidung der Hebamme / 2008; alle Knaur TB) verkauften sich innerhalb von drei Jahren insgesamt knapp 1,5 Mio Mal.

Ihr aktueller Titel Blut und Silber ist daher nun im Knaur-Hardcover mit einer Startauflage von 100.000 Exemplaren erschienen. Das Buch erzählt ein präzise recherchiertes Stück deutscher Geschichte: Den Kampf um die Mark Meißen um 1300. Ausgangsort der Handlung ist wieder die traditionsreiche Silberstadt in Sachsen, doch die Ereignisse führen ihre Romanhelden diesmal auch nach Leipzig, auf die Wartburg, nach Nürnberg und ins mittelalterliche Prag.

Fotos: Eckardt Mildner

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.