Folgen des Literarische Quartetts: Nach einstimmiger Empfehlung große Nachfrage nach „Auerhaus“

Durch Klick auf
Cover zum Buch

Die letzte Sendung des neu aufgelegten Literarischen Quartetts sahen am vergangenen Samstag fast eine Million Zuschauer – und diesmal sind die „Folgen überwältigend spürbar“, wie Aufbau-Sprecherin Silke Ohlenforst sagt: „Überwältigend ist die Nachfrage nach Bov Bjergs Auerhaus aus dem zu Aufbau gehörenden Blumenbar Verlag:

Obwohl die 4. Auflage gerade ausgeliefert wurde, bringt Bluemnbar die 5. Auflage noch vor Weihnachten und bereitet die 6. Auflage vor. Denn alle vier Kritiker lobten den Roman des Berliner Autors einhellig und nachdrücklich.

Maxim Biller sagte: „Ich habe seit Jahren auf dieses Buch gewartet. Ich habe ein solches Buch von einem solchen Autor wirklich seit Ewigkeiten nicht mehr gelesen, weil es sehr leicht geschrieben ist, sehr besonders komponiert ist.“ Gastgeber Volker Weidermann schloss sich dem Lob an: „Ich muss sofort mitjubeln. Das ist so großartig … Ein Buch, das fast alle umgehauen hat, die es bislang gelesen haben.“ Der Gast der Sendung, Daniel Cohn-Bendit, betonte die Lebensfreude, die „Auerhaus“ beschwört: „Dieses Buch ist wunderschön … Eine Wohngemeinschaft, eine Hausgemeinschaft, junge Menschen, die das Leben entdecken. Das Buch erzählt, dass das Leben schön sein kann, selbst dann, wenn es nicht immer schön ausgeht. Das ist wunderbar …“ Und schließlich freute sich Christine Westermann sowohl über Maxim Biller, der den Roman vorgeschlagen hat, als auch über das Buch selbst : „Ich lese dieses Buch und bin vergnügt und bin bewegt und bin berührt – unheimlich schön.“

NB: Eigentlich hatte sich der Erfolg schon abgezeichnet: [mehr…]

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.