Gerald Hüthers neues Buch »Etwas mehr Hirn, bitte« schon in der ersten Woche über 10.000 Exemplare verkauft

Gerald Hüther ist zurück: Nachdem er sich ein Jahr lang aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, um sein neues Buch zu schreiben, erobert es jetzt den Markt: »Etwas mehr Hirn, bitte« fand in der ersten Woche bereits 10.000 Abnehmer. Damit schließt Gerald Hüther an die Verkaufserfolge aus der Vergangenheit an:

Die limitierte Sonderausgabe (2013) seiner drei Grundlagenwerke bei V&R ,»Biologie der Angst«, »Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn« und »Die Macht der inneren Bilder«, wurde in nur vier Monaten in einer Auflage von 15.000 Exemplaren verkauft. Die Gesamtauflage der verschiedenen Publikationen aus seiner Feder bei V&R beträgt 350.000 Exemplare.

V&R-Pressefrau Ulrike Schermuly: „Gerald Hüther hat viele Fans, wie derzeit wieder sichtbar wird: Seine Intention, die Neurobiologie aus ihrem Elfenbeinturm zu befreien und aus Forschungsergebnissen Schlussfolgerungen für den Lebensalltag abzuleiten, kommt bei seinen Lesern an. »Etwas mehr Hirn, bitte« ist nicht nur der Titel seines neuen Buches, sondern ein Slogan, der sich immer mehr durchsetzt. Seine Weimarer Rede 2015 stand unter diesem Motto ebenso wie sein Impuls-Vortrag bei Berliner Allianz Forum; die auffälligen roten Anstecker und Aufkleber mit diesem Spruch sind ein echter Hingucker und finden bei seinen Lesern reißenden Absatz. Was den Erfolg des neuen Buches ausmacht? Vielleicht wirkt hier bereits Hüthers Konzept der Potenzialentfaltung und setzt Kreativität und Engagement frei. »Wettbewerb ist nicht die Triebfeder von Weiterentwicklung«, sagt Gerald Hüther, sondern richtig ist: Gemeinsam kommen wir weiter als allein! In diesem Sinne: Mögen wir alle lange noch viel Freude an diesem Buch haben!“

Durch Klick auf Cover zu mehr Infos

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.