Liebeserklärung an den Buchhandel: „Sunwise Turn“ in der zweiten Auflage

„Warum eröffnet eigentlich keine Frau eine richtige Buchhandlung, die alle Facetten des modernen Lebens, die durch die Türen eines solchen Ladens hinein- und hinausströmen, aufgreift und sie den Menschen zugänglich macht“, fragte sich Madge Jeninson und eröffnete 1916 zusammen mit Marie Mowbray-Clarke in New York ihre Buchhandlung „Sunwise Turn“.

Ihre Erinnerungen schrieb sie im gleichnamigen Buch wieder. „Sunwise Turn-Zwei Buchhändlerinnen in New York“, erschienen bei der Edition Ebersbach, ist eine literarische Liebeserklärung an die Welt der Bücher und zugleich eine Hommage an das Glück des Gelingens und den Mut zum Risiko. Ende 2006 erschienen avancierte der Titel schnell zum Lieblingsbuch der Buchhändler und erscheint nun, bereits nach wenigen Monaten, in der zweiten Auflage.

Das freut besonders die Verlegerin Brigitte Ebersbach:
„„Sunwise Turn“ ist eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher, die man im Leben braucht wie einen geliebten Menschen.

Zum besonderen Reiz dieser literarischen Liebeserklärung an eine Buchhandlung gehört es, dass viele Episoden und selbst kaufmännische Gepflogenheiten noch heute mühelos nachvollziehbar sind. Ist wirklich fast ein Jahrhundert vergangen, seitdem das Weihnachtsgeschäft über die beiden Buchhändlerinnen hereinbrach? Unternehmerische Risiken und erdrückende Konkurrenz, das Glück des Gelingens und das Bewusstsein, mitten im Strom des Weltwissens zu stehen – all das spiegelt Jenisons „menschlichen Komödie des Bücherverkaufens“, so der Untertitel des Originals. Nach der Lektüre ist man überzeugt, dass sich ihr Mut zum Risiko gelohnt hat.

Ich habe dieses Buch allen Buchhändlerinnen und Buchhändlern gewidmet, die durch ihren Mut, ihre Fantasie und ihr Engagement dafür sorgen, dass die Vielfalt des Bücherangebots erhalten bleibt.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.