Christoph Links

Gerade einmal seit dem vergangenen Freitag, 18. September, ist Holger Ehlings „England, glorious England – Annäherung an eigenwillige Verwandte“ im Handel und schon am Montag ging die folgende „Beschwerde“ von Sortimenter Bernd Muckenfuß bei Verleger Christoph Links (Foto) ein:

Sehr geehrte Damen und Herren, heute muss ich mich bei Ihnen beschweren. Sie haben es unterlassen auf dem Buch „England, glorious England“ von Holger Ehling einen Warnhinweis anzubringen, dass man dieses Buch nicht vor dem Zubettgehen lesen sollte.

Ich habe also gestern bzw. heute, als ich um 0.30 Uhr ins Bett ging, nur noch einen kurzen Blick in das Buch werfen wollen. Ich war ja schließlich nicht vorgewarnt! Nach der Lektüre der ersten Seiten war ich gezwungen das Buch bis zum Ende durchzulesen! Nun fehlen mir gut zwei Stunden Schlaf, was ich momentan ganz deutlich spüre. Dies ist alleine Ihre und des Autoren Schuld!

Also schämen Sie sich! – und machen Sie weiter so! Ihr begeisterter Leser
Bernd Muckenfuß

PS: Ich werde meinen Kunden dieses Buch nur mit einem Warnhinweis auf dessen Gefährlichkeit verkaufen.

Stegmaier
Buchhandlung am Stadtplatz
Stadtplatz 5
73249 Wernau

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.